Bücherlust

Es gibt sicherlich sehr viele Blogs über lesenswerte, spannende und interessante Bücher. Dem möchte ich mich nicht unbedingt anschließen, denn mein Blog ist eher ein Sammelsurium verschiedener Themen, über die ich stolpere, die mich beschäftigen oder auf mich zu kommen.

Heute habe ich ein Zitat Ludwig Feuerbachs gefunden:

Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.

Das veranlasste mich dazu, etwas eingehender darüber nachzudenken, welche Bücher mir wirkliche Freunde geworden sind. Entgegen meiner Lesegewohnheit, die recht viele phantastische Bücher beinhaltet, sind es v.a. belletristische Werke, die mich teils seit vielen Jahren begleiten. Hier eine kleine Auswahl samt Kommentar [Numerierung nur zum leichteren Lesen!]:

1. Charlotte Bronte – Jane Eyre
Was habe ich an diesem Buch gezweifelt! Meine Sammelwut von weiblicher, englischer
Literatur ist nichts Neues. Neu war aber, dass ich, von Jane Austens Überredung
abgesehen, tatsächlich dieses Buch las. Am Anfang mit wenig Enthusiasmus, zu Ende hin
aber mit unbändiger Freude. Ich litt mit, empfand Stolz ob der Entwicklung Janes und
fieberte einem möglichen Happy End entgegen…

2. Edgar Rai – Nächsten Sommer
Dieses Buch fiel einem wahren Bücherrausch „zum Opfer“: Mir war langweilig, ich brauchte etwas zum Lesen und plünderte einen Bücherladen. Ganze sieben Bücher waren es am Ende, darunter dieses kurze Büchlein über drei Anfang 30-er, die partout nicht erwachsen werden wollen. Wie nicht anderst zu erwarten büchsen sie aus ihrem Alltag aus und erleben einige verrückte Dinge. Dieses Buch lege ich all denen ans Herz, die rasante Unterhaltung suchen und nicht verlernt haben, was es heißt ein Kind zu sein.

3. Sebastian Glubrecht – Na servus!
Na servus fällt unter die Kategorie „Realität at its best“. Was ich damit meine? Als ich vor einigen Jahren mein Abitur schrieb, veränderte sich mein Leben durch vielerlei Dinge. Die wohl größte Veränderung war der Umzug in eine völlig andere Stadt. Zu glauben, eine andere Stadt sei nur eine andere Stadt ist vollkommen falsch. Dieses Buch beschrieb den Kulturschock, den ich alleine durch die neue „Sprache“ (Bayrisch, vorher war ich eher dem Fränkisch-Hessischen zugeneigt) erlebte, nur zu gut. Diejenigen, die einen solchen Schock verdauen wollen/müssen/dürfen, empfehle ich dieses Buch. Nach der Lektüre sieht man Vieles entspannter.

4. Truman Capote – Sommerdiebe
Vor vielen Jahren las ich in einem Bücherjournal von einer Neuauflage dieses Fragments Capotes. Es faszinierte mich ungemein, jedoch vergaß ich es recht schnell wieder. Trotzdem stolperte ich immer und immer wieder über dieses kurze Buch. Vor nun einem Jahr las ich es, mein Freund schenkte es mir zu meiner überaus großen Freude. Sommerdiebe ist keine leichte Kost, wer auf der Suche nach einem positiven Buch mit Happy End ist, ist hier definitiv an der falschen Addresse! Die Intensität der Sprache, die Dichtheit der Handlung sind jedoch so fesselnd, dass diejenigen, die auch schwerere Kost nicht scheuen, eine gute Wahl treffen, dieses Buch zu lesen.

5. Hermann Hesse – Liebe, das ist Glück
Zum Schluss dieser kleinen Auswahl ein kleiner Gedichtband, der von Volker Michels zusammengestellt wurde. Hesse gilt ja als großer Melancholiker unter den deutschen Nobelpreisträgern, als derjenige, der die 68-er Bewegung prägte. Ich für meinen Teil schätze weniger seine Romane, als vielmehr die (unterschätzten) Gedichte sowie seine Briefe. Liebe, das ist Glück umfasst wunderschöne Aphorismen, Gedichte sowie Fragmente aus der Korrespondenz Hesses, die mich immer wieder aufbauten, begeisterten und begleiteten. Dieser Band sei allen empfohlen, die im Zug, auf Reisen oder im Auto Abwechslung suchen und nicht zu lange Texte lesen wollen.

So, das waren fünf Bücher, die mich bewegen und begleiten. Was ich jetzt lese? Wollt Ihr/Willst Du das wirklich wissen? Am besten einfach nachfragen😉 Wer mehr über meine Bücherwelten erfahren möchte, darf gerne auf mehr warten!

Bis bald,

Ihre/Eure Allics

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s