Das Leben genießen…

… in vollen Zügen.

Jaja, die Deutsche Bahn! Kein anderes Unternehmen des täglichen Lebens regt so auf wie sie. Kein anderes Unternehmen schafft es, dass man sich entrüstet, sich freiwillig beleidigen lässt, sei es von Bahn-Mitarbeitern oder anderen Fahrgästen, seine ureigensten Menschenrechte aufgibt, nur um irgendwie ans Ziel zu kommen.

Menschenrechte aufgeben? Freiwillig? Bei der DB? Das mag krass klingen,  aber ehrlich gesagt: es trifft die Wahrheit recht gut.

 

Fangen wir mit Artikel 1.1 des Grundgesetzes an:

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Aha. Ein Beispiel: angenommen,  es ist ein Fußballspiel, z.B. Frankfurt – Nürnberg. Nach dem Spiel wollen die Fußballfans nach Hause, dummerweise viele mit dem selben Zug gen Würzburg (dort müssen die Nürnberger umsteigen und viele Frankfurter wohnen im bayerisch-hessischen Grenzgebiet). Die Polizei bewacht unter der Prämisse die Fans auseinanderzuhalten den Bahnsteig. Problematisch ist jedoch, wenn den Fans die gegnerischen Fans egal sind und man einfach nur noch nach Hause will, egal wie.
Ist es nun unter der Würde eines jeden Menschen, wie eine Sardine in der Konserve bei 35°C sich mit etwa 30 anderen Menschen den Gang eines Zugabteils zu teilen? Wäre es nicht Aufgabe von Polizei und Bahn für menschenwürdige Reisebedingungen zu sorgen, die Sicherheitsstandards einhalten?

 

Artikel 2.1:

Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Recht darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Körperliche Unversehrtheit? Bei der Deutschen Bahn? Freiheit? Schon mal freitags um 13.00Uhr oder 17.00Uhr ab München Hauptbahnhof nach Nürnberg gefahren? Quetschungen, Prellungen, Atemnot vorprogrammiert… und das ist nur ein Zug! Mir ist kein Gesetz bekannt, das besagt, in Zügen herrscht das Recht des Stärkeren… obwohl: einen Anspruch auf einen Platz in einem Zug der DB haben wir ja nicht [an dieser Stelle nur eine volkswirtschaftliche Bemerkung: wie war das nochmal mit Angebot und Nachfrage?! Schon mal davon gehört, liebe Deutsche Bahn?]!

 

Artikel 5.1:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrrichten. […] Eine Zensur findet nicht statt.

Zensur gibt es nicht. Jeder kann seine Meinung frei äußern. Ja, das tun die Menschen in den überfüllten Zügen der Deutschen Bahn auch. Sogar sehr laut. Jedoch scheint es common sense zu sein, dass das normal ist, diese Überfüllung. Es ist kein Skandal wie etwa BSE, E-hec oder H5N1. Es scheint fast, als hätte die Gesellschaft still schweigend akzeptiert, dass die Bahn schalten und walten kann wie sie möchte. Es ist keine Zensur, die wir betreiben, aber wir akzeptieren diesen Missstand.

 

An diesen drei Grundgesetzartikeln wird vielleicht ein wenig deutlich, wie leicht wir uns beschränken lassen und wie schnell wir unsere Grundrechte einschränken lassen. Es ist bedenklich und überaus schade, dass unsere Gesellschaft Missstände so leicht akzeptiert.

Herrn Grube kann ich nur aufs Wärmste empfehlen, auch einmal in einem ganz normalen Regio seines Unternehmens den ganz normalen Wahnsinn zu erleben.

 

Auf bald,

Ihre/Eure Allics

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s