Nach – gedacht

Paraphrase

Ein Gedicht, das keines ist,
Ist grenzenloser Schmerz.
Ein Herz, das eines ist,
Ist blutiger als Rubin.

Wir wissen, wer wir sind
Und rätseln doch –
Warum wir wie sind wie
Wir sind.

Menschen, ohne Grenzen
Ohne Ende
Mit Ende
Unkalkuliert.

© Allics

Liebe Leserin, lieber Leser!
Ich will keinen verunsichern, aber manchmal muss man einfach in Worte fassen, was man gerade denkt und was aus dem ureigensten Selbst herausfließt – und es eben fließen lassen. Das rate ich jeder/jedem, denn es hilft zur quasi-Selbstreinigung.

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s