Lebensmittellotterie

Hallo!

Wen ärgert es nicht, wenn sich Fleisch aus dem Supermarkt beim Braten als Wasserspeicher par excellence herausstellt, wenn Trauben nach Tomaten schmecken oder beim Kettenbäcker um die Ecke Mäuse und ähnliches Getier herumlaufen?

In letzter Zeit hat es den Anschein, all diese unschönen Phönomena würden sich ausbreiten und beherrschten zwar nicht die erste, aber die zweit und dritte Seite von Zeitungen und Journalen. Diese immer neuen Hiobsbotschaften machen mich nachdenklich, aber vor allem: Wütend.

Für mich hat dieses Tohuwabohu, dieses sich-nicht-verlassen-können auf Politik und Wirtschaft, dazu geführt, dass mein Mantra heißt: Weniger ist mehr und mehr ist gesünder!

Von diesem guten Vorsatz, der wirklich nicht leicht umzusetzen ist, rücke ich nicht ab. Zu wichtig ist es mir, dass in meinem Shampoo keine Krebs erregenden Stoffe sind, dass Antibiotika nichts in Fleisch zu suchen haben, dass Himbeeren und Pfirsiche dann gegessen werden, wenn sie natürlich gewachsen sind. Nur, was tun?

Ich für meinen Teil habe beschlossen, mich z.B. via www.lebensmittelklarheit.de über Missstände zu informieren, mir zu überlegen, was gerade saisonal im Supermarkt zu finden ist, was ich eigentlich brauch (und was nicht: z.B. die Kilopackung Karotten). Zudem ist es mir wichtig geworden, nicht mehr im Discounter, sprich: Netto, Penny oder Lidl, einzukaufen. Dies liegt zum einen daran, dass ich den Geruch (sic!) darin nicht aushalte, zum anderen aber daran, dass mir die Herkunft v.a. bei Fleisch-/Wurstwaren, aber auch Brot zweifelhaft erscheint. Wie gesagt: Lieber weniger Auswahl, dafür aber qualitativ hochwertiger und (hoffentlich!) gesundheitsunbedenklicher.

Einziger Wermutstropfen: Eine Stadt mit ihren unzähligen Geschäften ist kein Garant dafür, auch Lebensmittel zu finden, die nicht irgendwie problematisch sind – erst neulich begegneten mir beim teuren (Ketten-)Bäcker, bei dem ich bis dato meine Brötchen holte, Mäuse in Heerscharen.😦
Da freue ich mich schon auf die Zeit, wenn ich wieder auf dem Lande wohne und meine Lebensmitteln bei Landwirten direkt am Hof kaufen kann!

Bis dahin vergeht aber noch einige Zeit…

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s