Mademoiselle Populaire

Hallo!

Im Kino herrscht momentan Flaute. Dachte ich… dann aber fand ich am Donnerstag Abend eine kurze Videokritik zu einem Film, dessen Titel mich faszinierte: Mademoiselle Populaire.

In diesem Film geht es, ganz dem Klischee verhaftet, um eine junge Französin, die, um der Verlobung mit dem Sohn des Automechanikers zu entfliehen, in die nächste Stadt geht und Sekretärin werden will. Aha? Komischer Plot? Naja, man muss wissen, dass Mademoiselle Populaire in den 1950er Jahren spielt und dementsprechend mit bezaubernden Klischees spielt: Rose (Déborah Francois), so der Name der Protagonistin, ist blond, etwas naiv und heilos in ihren Chef (Louis Échard) verliebt. Der Chef wiederum ist Weltkriegsveteran, Schürzenjäger, hat einen amerikanischen Freund, dessen Frau vor langer Zeit mal seine Verlobte war,… Sollte der Eindruck entstehen, dass sich dies nach Doris Day und Rock Hudson anhört – ja, dann ist das wohl korrekt. Doch der Film besticht durch sein Gesamtkunstwerk. Im Mittelpunkt steht neben der sich – bien sur! –  anbahnenden Romanze eine Schreibmaschine. Ja, eine Schreibmaschine… Denn Rose ist überaus talentiert im Umgang mit der Schreibmaschine, was wiederum ihren Chef verleitet, sie zu einem Schreibmaschinenschnellschreibwettbewerb anzumelden…

Ob das sehenswert ist? Ein Film, der vorgibt, er sei aus den 1950er Jahren, der sich durch ein Ambiente auszeichnet, dass man vergisst, dass wir 2013 schreiben und Cary Grant und Co. nicht schon lange tot sind…?
Ja, in jedem Fall! Selten habe ich mich in einem Film so wohlgefühlt, so geschmunzelt, wenn nicht lauthals das Prusten angefangen, oder auch nur so aufgehoben gefühlt. Dieses Kabinettstückchen ist das Kinodebut des bisdahin Video- und Werbefilme drehenden Régis Roisard und wirklich gelungen. Die Musikauswahl unterstreicht das durchaus französische Flair, die Kameraeinstellungen sind detailliert, aber passend und v.a. das Szenebild sowie die Kostüme runden diesen Film zu einem sehr schönen, unterhaltsamen und auch anregenden Kinofilm ab.

Wenn man die Chance hat, Mademoiselle Populaire zu sehen, dann sollte man diese in jedem Fall nutzen. Am besten an einem schönen Sonntagnachmittag und danach einen Kaffee trinken gehen – wahlweise mit der besten Freundin oder der/dem Partner/in.

 

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

P.S.: Diesen Film lege ich auch den Herren der Schöpfung ans Herz! Auch ihr werdet schmunzeln und prusten und lachen, glaubt’s mir😉

10 Gedanken zu “Mademoiselle Populaire

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s