Neustart in Büchern und Musik gedacht

Hallo,

es ist wieder so weit! Ich ziehe vom Herzen Europas wieder zurück ins bairische Herz: München. Ob ich mich freue? Naja, die letzten Monate, in denen ich viel reiste und viele interessante Menschen kennenlernte, sind nun vorbei, aber es kommen auch wieder neue, spannende Dinge, auf die ich mich ebenso freue.

Dabei begleitet mich wieder einmal ganz viel Musik (und ebenso viele Bücher, die noch aus dem Urlaub in u.a. Wigtown, der schottischen Bücherhauptstadt, stammen). Was das so alles ist? Ein buntes Potpourri. aber seht selbst! Zu jedem Lied ein Buch😉

Haim – Don’t save me und dazu Milan Kunderas The unbearable lightness of being. Einfach, weil beim Hineinlesen in dieses Buch der Eindruck entsteht, dass Depression und Freude zusammengehören. Weil es ruhig und schön ist – wie dieses Lied der eigenwilligen Schwestern. Daneben Smith and Burrows – When The Thames Froze in Kombination mit Tad Williams‘ Tailchaiser’s song, meiner momentanen Lektüre. Tailchaiser ist ein kleiner, noch sehr junger Kater, der auf der Suche nach seiner Spielkameradin Hushpad ist und dabei so wunderschöne/schreckliche (?) Dinge erlebt, dass dieses Lied, das trotz der Kritik hoffnungsfroh ist, für mich zu diesem Buch passt und mich nun begleitet. HMBC – Häuptling der Indianer geht nicht oder gerade deswegen doch mit: Gardens of the Moon von Steven Erikson. Achtung! Stilbruch! Ich weiß noch nicht, was mich erwartet… Beim Stöbern, was denn so in den letzten Jahren an Musik in Deutschland produziert wurde, stlperte ich über: Vierkanttretlager. Deren Lied Fotoalbum bekommt von mir J. K. Rowlings Casual Vacancy bei Seite gestellt, weil – Achtung, wieder abstruse Synapsenverbindung – Cover und das beschwingte Akkordeon des Songs mich aneinander denken ließen. Generell ist das Lied nicht gerade positiv, aber dennoch mollig-kuschlig-gemütlich. Wieder eine Assoziation zur Handlung des Rowlingschen Krimis…
Franz Schubert Moment musical, op. 94 no 3 gespielt von Vladimir Horowitz Hand in Hand mit einer literarischen Roman-Biographie über Wallis Simpson von Rebecca Dean. Wallis Simpson mit all ihren Diamanten, ihren angeblichen Liebschaften und Ausschweifungen verlangt m.M.n. nach etwas, das leichtfüßig, aber dennoch in die Tiefe geht. Denn wer weiß schon von der doch recht unschönen Kindheit der Wallis Simpson? Eben. Last but not least Aviciis Hey brother beim Blick in viel zu viele Tageszeitungen. aber das kommentiere ich jetzt lieber nicht😉

 

So, das war er nun, der kleine Ausblick auf Musik und Bücher, die mich momentan begleiten und teils auch bewegen. Ich hoffe, es war für den ein oder anderen eine kleine Anregung dabei!

 

Viel Spaß beim Reinhören und/oder Stöbern!
Auf bald,
Ihre/Eure Allics

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s