Herbsteinstellung

Hallo,

da denkt man, man hätte endlich frei und könnte den restlichen Sommer genießen… Denkste. Stattdessen ist die Heizung an, die dicken Wollsocken sind griffbereit und ich klicke mich munter durch die Herbstkollektionen auf der Suche nach warmen Pullovern. Achja, nach Musik suche ich auch – Musik, die noch ein kleines bisschen an Sommer erinnert, aber doch schon einen Vorgeschmack auf den Herbst bietet. Eine kleine Auswahl gefällig? Aber gerne doch…!

  1. Klangkarussel – Netzwerk (falls like rain)
    Gut, Klangkarussel erinner zumindest im Ansatz noch an Sommer, aber beinhaltet doch schon den obligatorischen Regen, welche laut Wetterbericht in den nächsten Tagen ansteht. Aber immerhin können wir uns mit diesem Lied trösten und entspannen…
  2. Tove Lo – Habits (Stay high)
    Schon im Herbstblues? Dann ist Habits definitiv das richtige – zumindest, wenn man die F*** you-Attitüde nach einer Trennung verinnerlicht hat. Aber eigentlich schon ein bitteres Liedl… und dennoch schönschnulzig
  3. Hozier – Take me to church
    Take me to church/
    I’ll worship like a dog at the shrine of your lies/
    I’ll tell you my sins and you can sharpen your knife/
    Offer me that deathless death/
    Good God, let me give you my life
    was braucht’s der Worte mehr?
  4. Neil Young – Driftin‘ back
    Stellen Sie sich vor, Sie lägen in einer Hängematte, den Schlapphut übers Gesicht gezogen, den Grashalm zwischen den Zähnen und die grenzenlose Weite Texas vor sich… Hups…
  5. Pigeon John – The bomb
    So, und jetzt wird getanzt! Keine Widerrede, wer hier nicht tanzt, wem hier nicht die letzten Lebensgeister munter werden und wer hier nicht lacht. Tja, der muss schon unter der Erde weilen. Oder auf dem Seegrund. Oder im Baum eingeschlossen. Tanzen!
  6. Depeche Mode – Personal Jesus
    Und wenn wir schon beim Tanzen sind, dann können wir auch stampfen und uns von diesem wummernden, gleichförmigen Musikstrom mittragen lassen – egal, wohin…
  7. Mike Oldfield – Pictures in the dark
    Und nun sind wir endgültig in de 1980-ern. Einfach zuhören und die Decke etwas enger ziehen! 🙂
  8. The Last Goodnight – Pictures of you pictures of me
    Erinnerungen werden wach, Wehmut kommt auf. Ganz normale herbstliche Empfindungen. Wer jetzt die ein oder andere Träne verdrückt, ist wohl nicht allein.

 

So, das war sie für heute, meine kleine Musikauswahl zum Thema „Herbst“. Wem sie zu depressiv ist, der sei getröstet, bald kommt auch wieder anderes. Versprochen!

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

Advertisements

Musiksommer

— auf ein Neues!

In den nächsten Wochen will ich, mal wieder, den Versuch starten, häufiger zum Bloggen zu kommen. Vor einigen Stunden begann ist aus dem Nichts, Musik zu suchen, die ich so nicht mehr anhören würde und kam von Einem zum Anderen.. Sehr unterhaltsam! Daran will ich Euch/Sie nun auch etwas teilhaben und zumindest ein Lied pro Abend hier hochstellen.

Den Anfang macht *Tusch* Speedy Gonzalez von Pat Boone!

Eindeutig ein Lied, das man ausgräbt, sich eine Weile anhört und dann wieder vergisst, um es dann nach Jahren wieder herauszukramen 😉 In jedem Fall Wert, einmal mehr gehört zu werden.

 

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

Rizzle Kicks – Lost Generation

Hallo,

heute zur Feier des Gewitters mal Gesellschaftskritik via Musikvideo 😉
Bis gestern hatte ich noch nie etwas von Rizzle Kicks gehört, doch in einem Chartsüberblick aus den USA stolperte ich über dieses Lied. Erst begeistert von der Musik, die mich irgendwie an Conquest of Paradise, in jeden Fall aber an die 1990-er erinnerte, dann später auch von dem Text setzte ich mich ein klein wenig mehr mit den Rizzle Kicks auseinander. Das Hip-Hop Duo aus Brighton dürfte vielen aus Oly Murs‘ Heart Skips a Beat bekannt sein. Doch darüber hinaus zeichnen sie sich durch beruhigende Musik, gute Texte und Tiefenentspannung aus (einfach mal Earl Grey anhören!).

Gerade das richtige also für diesen spannungsgeladenen Sommer, in welchem wir trotz widrigerer Umstände (Wetter, Ägypten, Währungskrise,…) nicht komplett den Kopf in den Sand stecken sollten – mit dem passenden Soundtrack dazu!

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

Zitat am Abend (05.08.2013)

Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft – keinen größeren Reichtum, keine größere Freude.

Epikur von Samos

 

 

Hallo,

jetzt, in der Zeit des Sommerlochs und im Vorfeld der, pardon, unsäglichen Wahl im September, bei welcher (gefühlt) Pest gegen Cholera und Not gegen Elend antritt, ist es doch sehr schön, etwas abzuschalten. Von allem und jeden. Jedoch ist es auch schön, Zeit gemeinsam mit Freunden zu verbringen.

Ich denke, dass sich gerade in dieser Zeit, wo jeder gerne in Ruhe vor sich hin vegetiert/grillt/ölt/…, zeigt, wer ein Freund ist und wer nicht.

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

Red Hot Chili Peppers – Under the Bridge

Hallo,

Sommer in der Stadt und was passt da besser als die tiefenentspannte Musik der Red Hot Chili Peppers? Eben.
Das schöne an dieser Musik ist, dass man beim Hören so schnell vergisst, dass die Texte vielleicht gar nicht so positiv sind, wie man meinen könnte… Trotzdem finde ich, dass gerade Under the Bridge ein „perfektes“ Lied ist: Eingängig, simpel, tiefgründig und durchaus beruhigend…
Und schaut man sich das Video an, so weiß man gar nicht mehr, was man denken soll 😉

In diesem Sinne,
auf bald,
Ihre/Eure Allics

Logik – Joachim Ringelnatz

Logik

Die Nacht war kalt und sternenklar,
da trieb im Meer bei Norderney
ein Suahelischnurrbarthaar –
die nächste Schiffsuhr wies auf drei.

Mir scheint da mancherlei nicht klar:
man fragt doch, wenn man Logik hat,
Was sucht ein Suahelihaar
denn nachts um drei am Kattegatt?

Hallo,

wir dehydrieren gerade, da ist mit Logik nicht viel zu wollen. Also sollten wir alles nicht ganz so Ernst nehmen, etwas ruhiger werden und mit Ringelnatzschem Humor zur Kenntnis nehmen, dass wir nicht immer alles erklären können, geschweige denn wissen müssen…

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

P.S.: Und immer schön Wasser trinken 😉

Bücherstapel – war da was?

Hallo,

vielleicht erinnert sich der ein oder andere, dass ich bisweilen jammerte, wie viele Bücher doch herumflögen und noch gelesen werden wollten…

Und jetzt ist es soweit: Hier stehen fünf Bücher im Regal, die gelesen werden wollen, die mich aber so gar nicht packen wollen/können. Ergebnis: Ich bin Bücher-los. Dass ich das erleben darf – unglaublich. Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage, welche Bücher angeschafft werden sollen… und ich hab‘ auch schon eine kleine Liste. Neugierig? Hier ist sie:

  • Matthew Qick – Silver Linings
  • Ernest Hemingway – Paris
  • Antonio Muñoz Molina – Die Nacht der Erinnerung
  • Lisa-Maria Seydlitz – Sommertöchter
  • Laura Karasek – Verspielte Jahre
  • Edo Popovic – Ausfahrt Zagreb Süd
  • Marina Lewycka – Die Werte der modernen Welt unter Berücksichtigung diverser Kleintiere
  • Florian Illies – 1913: Der Sommer des Jahrhunderts

Dies ist also meine kleine Liste von Büchern, dazu werden wohl noch einige andere Bücher kommen, auf welche ich mich seit einiger Zeit sehr freue, wie etwa Band vier und fünf um Martin Walkers Bruno, chef de police oder Band vier um die Götterkriege in und um Askir von Richard Schwartz oder Band zwei der Licht-Tetralogie von brent Weeks. Mal schauen, was dieser Büchersommer für mich noch bereit hält… Ich freue mich in jedem Fall darauf und werde über meine Erfahrungen berichten 😉

 

Auf bald,
Ihre/Eure Allics

P.S.: Wer irgendwelche Tips hat, welche Bücher diesen Sommer nicht von mir vergessen werden sollten oder ob eines der genannten Bücher weniger lesenswert ist – einfach melden! Danke!